Entwicklung eines entleerbaren Vorfiltermoduls für Industrieabsaugungen

Filtermodul welches zwischen Schlauch und Schlauchaufsatz einer Industrieabsaugung gesteckt werden k

Großindustrielle Absauganlagen für Bohrarbeiten sind so aufgebaut, das mittels eines Schlauches die entstandenen Bohrreste direkt am Bohrloch abgesaugt werden können. Die Schläuche werden an Rohrsysteme gekoppelt bzw. aufgesteckt, welche unter permanentem Luftstrom stehen. Mein Projekt beinhaltet die Entwicklung eines Primärfilters der zwischen Schlauch und Schlauchaufsatz gesteckt und ohne Unterbrechung der permanenten Sogkraft entleert werden kann.

Bohrreste werden direkt am Entstehungsort herausgefiltert und können dort entfernt werden. Sind die Bohrtätigkeiten abgeschlossen, wird das Modul entnommen und die Filterplatte kann gereinigt werden.

Das Grundkonzept des Primärfilters besteht aus einem Rohr in dessen Mitte eine Filterplatte integriert ist. Um das Sieb sachgerecht auslegen zu können, muss das zu filternde Material näher auf seine spanenden Eigenschaften untersucht werden. Dies soll mit einer Charakterisierung der Bohrreste geschehen. Die dafür vorgesehenen Materialien sind Faserverbundwerkstoffe aus Kohlefaser-Aluminium. Sie werden hauptsächlich im Flugzeugbau verwendet. Die Materialen werden verklebt und schrittweise mit Probebohrungen bearbeitet. Die entstehenden Späne bzw. Bohrreste werden nähergehend untersucht. Aufgrund dieser Analysen werden aussagekräftige Datenpunkte festgelegt und dokumentiert. Basierend auf diesen Daten soll das benötigte Filtersieb ermittelt und ausgewählt werden können.

Sind diese Anforderungen definiert wird ein Prototyp entworfen. Eine Entscheidungsmatrix und die Vorgaben der persönlich festgelegten Aufgabenstellung sollen dabei behilflich sein bzw. berücksichtigt werden. Da auf eine schnelle Entleerbarkeit Wert gelegt wird, werden Fragen bezüglich der Filterplattenkonstruktion aufkommen.

Wie kann sie gereinigt werden, damit der Luftstrom der Absauganlage weiterhin bestehend bleibt, der Sog aber den Reinigungsvorgang nicht behindert? Wie wird ein einfaches und schnelles Entleeren am besten umgesetzt? Auch Fragen zur Grundgestalt des Primärfilters müssen beantwortet werden. Anhand dieser zu erfüllenden Kriterien wird sich herausstellen, ob mein Projekt umsetzbar ist.

Schüler: Lukas Heinbüchner
Klasse: UT9.16